Mit 10 Tipps entspannt zurück an den Arbeitsplatz

Mit 10 Tipps entspannt zurück an den Arbeitsplatz  

Experten nennen es das Post-Holiday-Syndrom. Oder den Post-Urlaub-Blues. Kennst du das auch? Ein paar Tage vor Urlaubsende steigt dieses diffuse Gefühl auf, Gedanken steuern Richtung Arbeitsalltag und manchmal kommt da auch ein Gefühl des Widerstandes? Ein Berg türmt sich auf: wie wird man mit den vielen Mails und Anrufen fertig? Wir zeigen dir 10 Tipps, wie du entspannt in den Arbeitsalltag zurückkehrst.  
 

Der Tipp vor den Tipps: Die Abwesenheitsnotiz  

Erfahrungen haben gezeigt, dass es hilfreich ist die Abwesenheitsnotiz ein bis zwei Tage früher anzuschalten. Das macht den Anschein, dass du bereits im Urlaub bist und das schenkt dir genügend Zeit, Projekte bzw. Aufgaben abzuschließen bevor du in den Urlaub fährst.  

Hast du schon einmal genauer über den Inhalt deiner Abwesenheitsnotiz nachgedacht? Urlaub ist Urlaub. Da kannst du sowieso keine "Feuer löschen". Einige Unternehmen empfehlen deshalb ihren Mitarbeitern in die Abwesenheitsnotiz zu schreiben, dass alle Mails die man während des Urlaubs empfängt gelöscht werden. Wenn das Anliegen nach der Rückkehr aus dem Urlaub noch aktuell ist, bittest du einfach den Sender der Mail dich noch einmal zu kontaktieren.  

Schalte deine Abwesenheitsnotiz ein bis zwei Tage länger und halte den Anschein, dass du noch nicht zurück am Platz bist. Das gibt dir Zeit, Mails oder Post zu lesen und dir in Ruhe einen Überblick zu verschaffen. Keine Ablenkung, keine dringenden Anrufe etc.  

Tipp 1 – Kehre eher aus dem Urlaub zurück und plane eine kurze Arbeitswoche 

Vielleicht hast du die Erfahrung schon gemacht, wie es ist wenn man am Abend vor dem Arbeitsstart nach Hause zurückkehrt.. kaumSchlaf .. Post-Urlaubs-Blues .. und dann wieder an den Arbeitsplatz "gespuckt". Plane deine Rückkehr aus dem Urlaub ein paar Tage eher. Das gibt dir Zeit wieder zu Hause anzukommen, ein paar Dinge zu erledigen und dich auf den Einstieg in den Arbeitsalltag vorzubereiten. Wenn du am Mittwoch mit der Arbeit beginnst, hast du nur eine kurze Arbeitswoche von 3 Tagen. Das hilftdie Urlaubsentspannung ein paar Tage zu bewahren. 

Tipp 2 – Gut schlafen 

Es gibt zahlreiche Strategien für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Dazu gehört, ein paar Stunden vor dem Zubettgehen nichts Schweres zu essen, nicht auf Bildschirme zu gucken und allgemein zur Ruhe zu kommen. Versuche doch mal, abends ein Buch zu lesen oder noch einmal einen kleinen Spaziergang zu machen. Lege dir die Sachen für den kommenden Tag schon einmal zurecht. Gönne dir ein kleines Wohlfühlprogramm im Bad. Eben alles was dir gut tut. 

Tipp 3 – Viele Wege führen nach Rom? 

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es sehr entspannend für den Geist sein kann, einen anderen Arbeitsweg zu wählen. Trickse dein Gehirn und somit alte Gewohnheiten aus, und wähle einen anderen Weg zur Arbeit. Das muss kein Umweg sein. Aber vielleicht mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Und schon trickst du deine Gedanken aus und kommst besser ins Hier & Jetzt. 

Tipp 4 – Post-Holiday-Syndrom 

Vielleicht konntest du deinen Abwesenheitsmanager ein paar Tage länger programmieren. Dann herzlichen Glückwunsch! Auch wenn das nicht möglich ist, kannst du die ersten Arbeitstage entspannter angehen. Keep your expectations low. Halte deine Erwartungen niedrig. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut! :-) Forscher haben herausgefunden, dass das sogenannte Post-Holiday-Syndrom sehr verbreitet ist und zwei bis drei Tage anhält. Gib dir also Zeit anzukommen. 

Ein anderer Begriff ist übrigens der "Vacation Hangover". Ein gutes Zeichen, dass du im Urlaub entspannen und abschalten konntest. Dann ist es doch ganz natürlich, dass der Einstieg nach dem Urlaub schwerfällt. Jetzt nicht Belächeln: Man kann doch aus jeder Sache etwas Gutes ziehen. 

Tipp 5 - Überblick verschaffen 

In dieser Phase ist es wichtig, für wenig Ablenkung zu sorgen. Halte dich noch etwas vom Büro-Gossip fern und verschaffe dir in aller Ruhe einen Überblick. Vielleicht kannst du erst einmal alle Sozialen Netzwerke ausschalten. Wenn du wieder den Wald vor lauter Bäumen siehst, priorisiere deine Aufgaben. Und vergiss dabei nicht, die Dinge zuerst zu tun, die dir Spaß machen! Denn alles was Freude macht, geht einfacher und schneller. Und du kannst dann schon kleine Erfolge feiern. 

Tipp 6 – den Tag strukturieren 

Es ist völlig normal, dass man nach dem Urlaub nicht gleich wieder von 0 auf 100 die volle Arbeitsgeschwindigkeit aufnimmt. Plane Pausen ein. Zum Beispiel fürden Genuss einer Tee- oder Kaffeetasse. Verbringe deine Mittagspause mit lieben Kollegen. Und plane wann und wie du deine Prioritätenliste angehen wirst. Vielleicht kannst du gerade die ersten Tage nach dem Urlaub für einen frühen Feierabend sorgen. 

Tipp 7 – Was tun, wenn das Post-Holiday-Syndrom nicht enden will?! 

Je mehr Widerstand man empfindet, desto schwieriger wird die Arbeitszeit. Die Gedanken kreisen um Selbstmitleid und negative Dinge. Schluss damit. Yogis vergleichen Gedanken gern mit Affen im Kopf. Je mehr man sich auf ein Thema konzentriert, umso mehr Kraft bekommt es. Es kann also sein, dass du einfach noch im Post-Urlaubs-Blues steckst, oder wirklich zur falschen Arbeit zurückgekehrt bist. Stell dir eine Erinnerung mit dem Titel "Job kündigen" in ca. drei bis sechs Wochen in den Kalender. Und dann schick die Affen fort. Erst wenn die Erinnerung hochpoppt, kannst du überprüfen ob du wirklich immer noch unglücklich bist und eine Exit Strategie planen magst. 

Tipp 8 – Sonnenschein am Arbeitsplatz 

Denk an deinen Urlaub zurück und was dir Spaß gemacht hat. Vielleicht magst du ein paar Erinnerungen an den Arbeitsplatz bringen. Ein paar Urlaubsbilder. Oder eine neue Spotify Playlist generieren. Musik kann Affen ziemlich schnell bändigen. ;-) Oder vielleicht hast du im Urlaub eine neue Tee- oder Kaffeesorte entdeckt, die du jetzt am Arbeitsplatz genießen kannst. Du kannst auch neue Pausen-Rituale erfinden. Beispielsweise deinen Kaffee in einem tollen Kaffeezubereiter brühen. Oder den Tee in einem schicken Teeglas mit Teesieb ziehen lassen oder einfach To-Go im stylischen Mehrwegbecher genießen.. 

Tipp 9 – Ziehe Konsequenzen aus deiner Auszeit

Du warst ein oder zwei Wochen fern von deinem Büro? Nutzeden frischen Blick, um mit schlechten Angewohnheiten aufzuräumen. Möglicherweise fallen dir jetzt Missstände oder Fehler in den internen Abläufen auf. Gehen diese langsam aber konsequent an. Es kann helfen, schon einmal den  nächsten Urlaub zu planen. Dann hast du auch gleich wieder ein schönes Ziel vor Augen, auf das du hinarbeiten kannst. 

Tipp 10 - Der Tipp nach den Tipps: Change it or leave it. 

Wenn du dich jetzt immer noch fragst, was denn noch getan werden kann, habe ich noch einen finalen Tipp für dich. Setze dich nach dem Aufstehen auf deine Bettkante und frage dich, ob du wirklich zu dieser Arbeit gehen willst. Ob du das wirklich möchtest. Wenn du diese Frage mit "Ja" beantwortest, schiebe alle auftauchenden Zweifel während des Tages weg. Wenn du "Nein" antwortest, ist es Zeit für eine Exit-Strategie. Denn nur wer Spaß hat, gewinnt. Man lebt ja schließlich nur einmal. ;-)

 

Anmerkung der Redaktion:
Die verwendeten Bilder stammen von http://de.freepik.com und Trendglas Jena.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
aktuelle Beiträge im MONALiTO magazin
Mach dich in deiner Mittagspause...

Stell dir vor, es gibt eine Welt ohne Verpackungsmüll. Zugegeben, diesen Traum haben viele... [mehr]

Raus in die Natur: Herbstglück mit Kindern...

Raus in die Natur: Herbstglück mit Kindern & Co Wir lieben den Herbst! Die goldene Herbstsonne,... [mehr]

Produktvorstellung: Riesen-Tellerturm mit...

Nicht nur Kinder lieben Holzspielzeug. Das kann ich nach dem aktuellen Produkttest bestätigen.... [mehr]

Herstellerportrait: Beck Spielwaren GmbH

MONALiTO ist für dich stets auf der Suche nach nachhaltigen und kreativen Spielwaren für Kinder.... [mehr]

10% Rabatt auf Holzspielzeug von Beck...

Es ist ein Spaß für Groß und Klein und dank der hochwertigen Qualität ein Geschenk, dass von... [mehr]