Kostenloser Versand ab € 40,- Bestellwert
Versand innerhalb 1-3 Werktagen *
plastikfreier Versand **
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
 

Die Welt wieder neu entdecken

Wenn wir mit Kindern zusammen sind, denken wir gewöhnlich, dass sie von uns als Erwachsene lernen. Wir lassen sie von unseren Erfahrungen profitieren und lehren sie, wie man etwas tut und was man nicht tun sollte. Aber wenn wir uns darauf einlassen, die Welt mit ihren Augen zu sehen, können wir die Welt neu entdecken und sehen Dinge neu, die aus unserer erwachsenen Perspektive nicht erkennbar sind.

Papa, da ist ein Marienkäfer

Es ist fast 25 Jahre her und trotzdem erinnere ich mich noch heute genau an einen Tag, an welchem mir meine damals 3-jährige Tochter Annika, die Vorteile eines Perspektivwechsels lehrte.

Es war Sommer und ich wollte ihr zeigen, wie toll das Gemüse in unserem Garten wächst. Plötzlich zeigte sie auf eine Sonnenblume und sagte ganz freudig: "Papa, da ist ein Marienkäfer". Ich schaute in die Richtung ihres Fingers, konnte nichts entdecken und fragte: "Wo?" Meine Tochter zeigte auf ein großes Blatt und sagte "da". Ich sah immer noch keinen Marienkäfer und fragte nochmals.

Als Annika steif und fest auf ein leeres Blatt zeigte und nach wie vor behauptete, dass dort ein Marienkäfer saß, beschloss ich ein ernstes Wort mit ihr zu reden. Ich ging in die Hocke um ihr zu sagen, dass man seinen Vater nicht .... da sah ich ihn!

Auf gleicher Augenhöhe mit meiner Tochter konnte ich sehen, dass auf der Unterseite des Blattes ein großer Marienkäfer saß, den ich aus meiner Erwachsenenperspektive nicht sehen konnte.

Etwas geben, viel nehmen

Natürlich brauchen unsere Kinder, Enkel, Neffen und Nichten uns. Wir sind verantwortlich, sie auf das Leben vorzubereiten, ihnen Dinge beizubringen und sie zu beschützen. Aber wir leben auch alle unseren Alltagstrott, tragen unsere kleinen und größeren Sorgen, Verletzungen und Ängste mit uns herum.

Auch leben wir als Erwachsene nicht selten in drei Zeiten: gestern - heute - morgen. Unsere Erinnerungen der Vergangenheit quälen uns und wir sorgen uns über die Zukunft. Kinder sind aber (meist/hoffentlich) unbelastet von diesen Gedanken und leben in der Gegenwart.

Wenn wir etwas mit ihnen gemeinsam machen, lehren sie uns die Welt wieder neu zu entdecken das Hier und Jetzt zu genießen und zu lachen. Wir haben Kindern einiges zu geben und werden dafür reich beschenkt.

opinel-schnitzen

hochgradig kreativ

Die amerikanische Raumfahrtagentur NASA entwickelte einen Test um die Kreativität zukünftiger Mitarbeiter zu testen. Zwei Forscher, Georg Land und Beth Jarman, kamen auf die Idee, diesen Test auch mal mit Kindern durchzuführen.

So fragten sie 1600 Kinder im Alter von 5 Jahren beispielsweise nach ungewöhnlichen Verwendungsmöglichkeiten für Ziegelsteine (z.B. Buchstütze, Türstopper, Briefbeschwerer) oder Büroklammern (z.B. Ohrring, Kleiderbügel für Puppenkleider).

Die Forscher wollten die Kreativität und die Fähigkeit zum divergenten Denken messen. Das Ergebnis überraschte sie, denn die 5-jährigen schnitten großartig ab. 98% erreichten die Kategorie "hochgradig kreativ".

Als die Forscher fünf Jahre später dieselben Kinder erneut testeten war das Ergebnis ernüchternd, denn nur noch 30% erreichten die die Kategorie "hochgradig kreativ".

Anschließend testeten sie 280.000 Erwachsene. Nur 2 % der Erwachsenen waren hochgradig kreativ. Als Erwachsene haben wir also auch viele Dinge verlernt. Gemeinsam mit Kindern können wir diese wiederentdecken.

Schnitz mit Deinem Kind

Augenblicke, die wir mit unseren Kindern verbringen, sind also nicht nur für die Kinder gut, sondern auch für uns. Sie lassen uns das Hier und Jetzt genießen, verschaffen uns neue Perspektiven und Sichtweisen und ermöglichen uns, Teile unserer eigenen, verschütteten Kreativität zu bergen.

Und es gibt vielfältige Möglichkeiten dazu. In frühen Jahren reicht oft ein wenig Papier, Buntstifte, Schere und Kleber. Für größere Kinder eignet sich das Schnitzen hervorragend. Benötigt wird nur ein wenig Holz und ein kindergeeignetes Messer.

Besonders geeignet sind hierfür die Opinel-Messer. Die Firma Opinel zählt zu den ältesten französischen Herstellern von Qualität-Messern. Das bekannteste und oft kopierte Messer ist das Klappmesser mit Buchenholzgriff. Es wird seit über 100 Jahren in den französischen Alpen hergestellt, ist leicht, scharf und wurde bereits von Pablo Picasso benutzt. Es gibt das Messer in verschiedenen Größen und verschiedenen Klingen.

opinel-no7

Seit kurzem gibt es das Original Opinel No 7 auch als Kindermesser. Es hat dieselbe Qualität, ist genauso scharf und besitzt denselben Sicherheits-Drehring wie das Erwachsenen-Messer, aber es hat eine abgerundete Spitze. Somit eignet sich das Messer nur zum Schneiden und Schnitzen, nicht aber zum Stechen.

opinel-kindermesser

Wenn Jungen zwischen fünf und zehn Jahren ihr erstes eigenes Taschenmesser geschenkt bekommt, erfüllt es sie mit Stolz. Umso mehr, wenn vielleicht Papa genau das gleiche Messer hat.

Schnapp Dir im MONALiTO store zwei Messer, such mit Deinem Kind im Wald oder Park ein paar Hölzer und zeige ihm wie man schnitzt. Lass Dich von der Kreativität der Kinder anstecken und schnitze lustige Figuren, nützliche Gegenstände oder Zierrat für den Garten. Am Ende spitzt ihr dann einen langen Stock, auf dem Brot oder Wurst über einem kleinen Feuer gegrillt wird, bevor ein wunderschöner Tag zu Ende geht.

Hier noch ein paar interessante YouTube-Videos zu den Opinel-Messern:

Kult-Klingen aus Savoyen: Opinel-Messer beliebter denn je

10 Top-Gründe für ein Opinel-Messer

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.