Kostenloser Versand ab € 40,- Bestellwert
Versand innerhalb 1-3 Werktagen *
plastikfreier Versand **
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
 

Weihnachtsbaum Upcycling

Weihnachtsbaum Upcycling

Wohin mit 28.000.000 Weihnachtsbäumen?

Laut Statistik gibt es aktuell in Deutschland ca. 40 Millionen Privathaushalte. Nach Aussage der Forst-Gewerkschaft legen sich 70 Prozent einen Weihnachtsbaum zu und ein großer Teil davon sogar noch einen Zweitbaum. Schön für die Weihnachtszeit! Besonders, wenn es Bäume mit Öko-Siegel sind. Doch was passiert mit dem Tannenbaum, wenn die Festtage vorüber sind? Erfahre hier mehr über die zahlreichen Upcycling-Möglichkeiten für Weihnachtsbäume…
 

Weihnachtsbaum mit Öko-Siegel

Tanne ist nicht gleich Tanne. Weihnachtsbäume mit den Öko-Siegeln FSC, PEFC, Naturland oder Bioland Zertifikat stehen für natürlich gewachsene Bäume ohne Pestizide und chemischen Dünger. Auch faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen werden unter diesen Siegeln versprochen. Öko-Tannen haben eine gute CO2-Bilanz und können aufgrund der Schadstoff-Freiheit auch nach den Feiertagen noch vielseitig verwendet werden.

Upcycling Tipp 1: Entdecke die Heilkraft der Tanne

Hast du schon einmal von Tannenöl, Tannentinktur, Tannentee oder Tannenaufguss gehört? Wenn du einen ökologischen Weihnachtsbaum hast, kannst du noch zahlreiche Heilkräfte aus ihm locken. Neu sind die Rezepte nicht, aber leider etwas in Vergessenheit gelangt. Berühmte Naturheilkundler wie Pfarrer Kneip und Hildegard von Bingen glaubten an die Heilkraft der Tanne. Wir stellen dir zwei Rezepte vor..

Tannentee und Tannenöl – der Geheimtipp bei Erkältungen: Nachdem du deinen Baum abgeschmückt und die Äste abgeschnitten hast, kann du die Nadeln trocknen und dann als Tee verwenden. Tannennadeln haben einen hohen Vitamin-C-Gehalt und schweißtreibende, sowie beruhigende Eigenschaften. Daher soll Tannentee sehr wirksam bei Atemwegserkrankungen wie Erkältungssymptomen oder Asthma sein. Für eine Tasse Tannentee benötigst du ca. 2 Teelöffel getrocknete Tannennadeln. Ziehzeit ca. 10 Minuten.

Tannenöl muss zwar deutlich länger „ziehen“, ist aber auch sehr einfach herzustellen und vielfältig einsetzbar. Du brauchst dafür Oliven- oder Sonnenblumenöl, ein großes Glas und natürlich Tannennadeln. Übergieße die Nadeln vollständig mit Öl und lasse das ganze dann mindestens 5 Wochen an einem trockenen, warmen Ort ziehen. Das Tannenöl kannst du als Badezusatz, Massageöl oder für eine Duftlampe nutzen.

Upcycling Tipp 2: Elefanten haben Weihnachtsbäume zum Fressen gern

…und nicht nur Elefanten! Frag doch einfach mal in einem Zoo oder Tierpark in deiner Nähe nach, ob sie Bedarf an deinem (abgeschmückten!) Öko-Weihnachtsbaum haben. Besonders für Elefanten ist so eine Öko-Tanne ein Leckerbissen. Aber auch Bären, Affen oder Erdmännchen bekommen Weihnachtsbäume zum Klettern und Spielen in ihre Gehege. Manche Bäume werden zu Kompost verarbeitet und dann für die Grünanlagen oder Gärten verwendet. Aber auch Pferdehöfe oder Förster können eine Anlaufstelle sein.

Upcycling Tipp 3: Jetzt schon an die Erdbeeren denken!

Nahezu jeder (Hobby-)Gärtner hat schon Erfahrungen mit Nacktschnecken im Erdbeerbeet gemacht. Tannennadeln sollen eine natürliche Schneckenabwehr sein. Anscheinend kriechen Schnecken nicht so gern über die pieksenden Nadeln. Wir werden diesen Tipp in der kommenden Saison für dich testen und dir dann berichten..

Upcycling Tipp 4: Empfindliche Pflanzen brauchen Frostschutz

Empfindliche Pflanzen in deinem Garten oder auf dem Balkon brauchen Schutz vor Wind und Kälte. Du kannst die abgeschnittenen Zweige deines Weihnachtsbaumes in mehreren Lagen flach in das Beet legen und schützt so austreibende Blumenzwiebeln und Stauden vor Frost. Auch kannst du die Zweige nutzen, um immergrüne Gehölze wie Buchsbaum und Rhododendron vor Austrocknung zu schützen. Einfach die Zweige in den Boden stecken und damit die Blätter der Pflanzen bedecken.

Aus dem Stamm deiner Weihnachtstanne kannst du Mulch herstellen (lassen). Kleine Tannen können mit der Gartenschere zerschnitten werden. Für größere Bäume und Äste kann man ein  Häckselgerät im Baumarkt ausleihen und Mulch herstellen. Bereits eine kleine Lage Mulch im Boden Schützt vor Kälte, hält Feuchtigkeit im Boden, gibt neue Nährstoffe und hält Unkraut ab.

Upcycling Tipp 5: Bauen und Basteln

Wir haben im Netz zahlreiche Anleitungen gefunden um schöne Dinge aus alten Weihnachtsbäumen zu basteln. Von Kleiderhaken über Holzknöpfe bis Schlitten war alles dabei. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Upcycling Tipp 6: Werde ein Tannen-Gourmet!

Die zwei experimentierfreudigen Londoner Designerinnen Lauren Davies und Julia Georgallis empfehlen den ausgediehnten Weihnachtsbaum in der Küche zu recyceln. „Als Designerin sind mir Aromen sehr wichtig und auch Julia experimentiert gerne mit ungewöhnlichen Rezepten und Zutaten", erklärt Lauren. „Wir wollen beide neue, aufregende Wege finden, Themen wie Nachhaltigkeit und Wegwerfwahn anzugehen." Lies mehr über Fichten-Ingwer-Eis, Käse mit Fichtennadeln und über Fichtenholz geräuchertem Lachs.

Bildquelle: www.pexels.com

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.